Der Schwan

 

Sein Herz war schwer,

doch heut hat er das Glück gesehen,

hört tausend Glocken klingen,

wie das Leben seinen Traum erzählt.

 

Kommst langsam auf ihn zu,

bist keine Illusion,

spürt deines Herzschlags Takt.

  

Aus der blauen Leere,

hört  er  noch einmal  die Jahre,

der Lerchen Gesang in seiner Seele.

                                                                                                                                                                                        Stolzer Schwan mit  vielen Träumen,

singt sein Lied

von Liebe und von Zärtlichkeit.

 

Lass ihm seine Träume,

gewebt aus Wellen seines Glückes,

nimm ihm nicht die  Kraft.

 

Unter blühendem Jasmin,

sich niederlässt der Schwan,

im stillen Augenblick.

 

Am Abend,                                                                                                                                                                                                                                                                                                                     wo der Mond die blutrote Sonne verschluckt ,                                                                                             

taucht ein ins Schilf des Weihers  -                                                                                                                                                                                                                                                             ward nie gesehen.


Mit Deiner Sucht

stirbst nicht nur Du,

mit Deiner Sucht

stirbt alles, was Du liebst.

Wenn Du Deine Sucht besiegst,

hast Du soviel Selbstachtung,

dass Du die Beachtung der Anderen

nicht mehr brauchst.

Du hast die Angst Dich zu verlieren.

Deine Angst ist so groß,

dass Du die Realitäten nicht mehr erkennst.

Du hast Dich schon in dem Moment verloren,

als die Angst in Dir aufkam.

Meine empfindlichsten Seiten berührtest Du 

wenn Du mich angeschwiegen hast 

dann lag ein Stein auf meiner Seele,

denn ich wusste nicht was Dich berührt.

Phantasie, sehnsuchtschwer gefühlte Träume                                              Gedanken tragen sich in Würde.

 

Ein sanfter Kuss der Erinnerung

weckt meinen Wunsch

nach stiller Liebe.

 

Spüre deine wärmend Nähe

wie ein Hauch von Sommerwind                                                                                        der mir deine Liebe zu geweht.

 

Ziehst heut dein schönstes Lächeln an,

seh es in deinem Blick,

bist auf den Weg ins Paradies

zu mir.

Deine Sucht ist eine Flucht

vor Dir selbst

und vor denen, die Dich lieben.

Freundschaft

 

Ein Freund zu sein,

mit Herz und Sinn,

ein Freund in aller Freundschaft.

 

Weis nichts von Angst und Sorgen,

gleicht einem  Wellentanz der Möwen,

der Freude an dem Blau der Wogen.

  

Wer stirbt  für Liebe,

stirbt für Freundschaft ,

stehe sinnend hier und  stell mir diese Frage .

           

Am Fluss  des Lebens,                                                                                                             such ich der stillen Trauerweide Rat,

in der Wärme meines Blutes liegt die Antwort.

Du bist so stark und schön,

Regenbogen meiner Seele,

es ist so wunderbar

von dir zu träumen.

 

Deiner Schönheit Lachen,

vom Windhauch fortgetragen,

die  Herzen öffnen sich,

dieser Tag unendlich schön.

Wenn alles schweigt,                                                                                                         lausch ich im Mondenschein

dem Lied der Liebe,                                                                                                            sanfter,                            

leisen Leidenschaft .

 

Suche dich,            

dein Inneres zu ergründen,

 seh` ich ins Himmelreich,

 ein feiner Schleier lässt es mich erahnen.

Du suchst nach Dir

über den Erfolg vergebens,

für Dich ist Erfolg

der Sinn des Lebens,

gib es auf, Erfolg zu suchen,

dann hast Du Dich gefunden.

Du fragtest mich:

wie kann ich mich von den Tagen befreien,

die ich am liebsten nicht gelebt hätte? 

Ich sagte Dir: „Sie sind vorbei!“

Du bist stehen geblieben, 

Du bist zurück gegangen, 

doch wir können nicht von vorne anfangen,

weil Du schon am Ende Deines Weges

angekommen bist.

Du bist einfach weggegangen, 

weg gerannt, ausgebrannt,

lebst jetzt in einer anderen Welt,

die Du so gerne wieder verlassen würdest...

weil alle auf Dich warten.


Gesprochene Texte mit Musik von Christin Amy Artner
Gesprochene Texte mit Musik von Christin Amy Artner

   

 

 

 

Ein großer Teil der hier gezeigten Bilder sind Produkte die in der Künstlerkolonie von Les MontmARTrois en Europe in Mijas - Pueblo entstanden sind. Die Texte sind ausschließlich von Ulrich Häusler - dem Gründer von Les MontmARTrois en Europe & IVQS Schauspiel - Premium